Archive for the ‘Aurora’ Category

Übung

Freitag, Februar 27th, 2009

„Du hast schon zwei Angebote“, hatte Andrea das Lächeln kommentiert, das ich auf der Dorfpromenade von einer Hübschen Anfang Zwanzig bekam. Ich guckte sie irritiert an. „Zwei Dorfschönheiten haben schon verkündet, dass sie mal mit dir Englisch üben wollen“.
Und nun passiert es tatsächlich. Mitten auf der Dorfkreuzung werde ich unter den allgemein amüsierten Blicken des zahlreich erschienen Publikums angesprochen. Zuerst kurz auf Spanisch, dann kommt sie, die Frage: Ob es denn nicht möglich wäre, ein bisschen Englisch zu üben. Panik. Spontanes, öffentliches Flirten ist nicht gerade meine Stärke. „Der ist ganz schön ein Dicker“, kommentiert sie schließlich ihren Abgang. So viel Spanisch zumindest verstehe ich. Grrrr.

Affectados

Freitag, Februar 27th, 2009

Die erste Vorführung nicht im Familienkreis ist die für die Gruppe der Affectados. Es sind die vom Massaker 1995 direkt betroffenen, sei es, dass sie verletzt wurden, sei es, dass sie einen Familienangehörigen verloren haben. Rund 70 Menschen sind da, darunter sehr viele kleine Kinder, auch ein paar Jugendliche. Nach der Vorführung gibt es drei Wortmeldungen, drei der Älteren sprechen mit den Tränen kämpfend über die Erfahrung, die sie soeben mit dem Film gemacht haben.

Trauerprozess

Freitag, Februar 27th, 2009

In Deutschland kündigten sich bei Abflug Schnee und 15 Grad minus an. Hier hat es auch 15 Grad; über meiner Wohlfühltemperatur.

Alfonsos Bruder ist wieder da. Nach der Vorführung des Filmes im Kreis der Familie hat er sich heftig betrunken. Und danach mit seiner Frau gestritten. Dann ist er fort. Bis über die Grenze nach Mexiko.

Insgesamt sind die Reaktionen bei Vorführungen für die Protagonisten aber bei weitem nicht so heftig. Vor allem nicht so negativ, wie es eine Zeitlang zu befürchten war. Ein befreundeter Psychologe, der die Gemeinde jahrelang begleitet hat, hatte uns geschrieben: „Ich würde den Film nicht zeigen. Nicht jetzt“.
Seine Befürchtungen gingen allerdings nicht in Richtung der Erinnerungen an das Massaker 1995 oder die Massaker in den 80ern. Auch die Bilder der Leichenschau waren nicht der Grund seiner Besorgnis. „Alfonso führt durch den Film. Ihn so jetzt zu erleben ist zu früh im Trauerprozess“.

Alfonso hatte sich rund zwei Wochen vor dem neuerlichen Jahrestag des Massakers letzten Herbst mit Gift selbst getötet.

nebensachen

Freitag, Februar 27th, 2009

die gastfreunschaft ist beeindruckend. der mangel an touristisch verwertbaren einrichtungen allerdings auch. mich zumindest stresst der toilettengang. reichlich.

zuerst die treppe hoch – blocksteine übereinander gelegt. die erste stufe mit zweien ist stabil, die nächsten wackeln aber schon recht heftig. und dass die nacht eine dunkle ist, das macht es nicht gerade leichter. oder vielleicht doch.

da ist das klo selbst. für breitärsche wie mich zu eng bemessen. von freiem fall in die unter mit befindliche düngerproduktionsstaette kann jedenfalls keine rede sein. schon deshalb nicht weil ich durchfall und blähungen habe. die maden die ich im taschenlampenlicht uber den boden schleichen sehen. na ja. ich war mal angler. außerdem alles nichts, was ein besuch im bad nicht aendern kann.

wenn nur dieser sichtschutzvorhang so nicht wäre: eine auseinander geschnittene plastetüte, festgemacht an einem baum mit grossen, spitzen stacheln. und die steine und holzteile, die einen pfad durch den schlamm bilden, finde ich nicht so recht im dunklen. trittsicher schon gleich gar nicht.

fast schon

Freitag, Februar 27th, 2009

Wir passieren die Brücke über die Schlucht, welche die Stadt fast zweiteilt. Geier zirkeln über den Abhängen. Doch es sind weniger geworden. Fast ist die Mischung aus Mülldeponie und Wellblechsiedlung nun schon ein malerisches Viertel. Einige der Häuser, welche die Felsabstürze überziehen wie Flechten, sind nun zumindest aus Stein. Es ist etwa 6 Uhr Morgens. Wir sind nun unterwegs nach LA AURORA.